Solarleuchten – umweltfreundliche Beleuchtung im Garten

Solarleuchten

Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Energiesparen sind Themen, mit denen sich heutzutage jeder beschäftigen sollte. Mit Solarleuchten im eigenen Garten kann man auf einfache Weise einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Eine Solarleuchte benötigt lediglich Sonnenlicht – und keinen Strom aus der Steckdose – um zu leuchten. Dass Solarleuchten keinen Strom aus der Steckdose benötigen, hat neben dem umweltfreundlichen Aspekt noch den Vorteil, dass man auch keine lästigen Kabel im Garten verlegen muss. Die Installation von Solarleuchten könnte nicht einfacher sein: kaufen, geeigneten Ort im Garten aussuchen, Erdspieß oder sonstige Halterung einstecken, im Sonnen- oder Tageslicht aufladen lassen und schon kann die Solarlampe leuchten. So können die Solarleuchten auf Gartenwegen, auf der Terrasse oder auch in Blumenkübel gesteckt als kostensparende Wegweiser fungieren.

Funktionsweise von Solarleuchten

Eine Solarleuchte besteht aus Solarzellen, einem Akku, einem Laderegler und einer elektronischen Schaltung. Als Leuchtmittel können Glühlampen, Halogenlampen, aber auch Leuchtstofflampen dienen. Das effizienteste Leuchtmittel für eine Solarleuchte ist jedoch die LED. Dadurch dass LEDs im Gegensatz zu allen anderen Leuchtmitteln sehr wenig Strom verbrauchen, ist der Akku einer Solarlampe, die mit LEDs arbeitet, nicht so schnell leer, d. h. sie kann länger leuchten. Die Solarzellen einer Solarleuchte können entweder in der Leuchte integriert oder in ein externes Solarpanel ausgelagert sein. Mit Hilfe der Solarzellen nehmen Solarleuchten das Sonnenlicht auf, das dann in elektrischen Strom umgewandelt und im Akku gespeichert wird. Ein Dämmerungssensor sorgt bei einbrechender Dunkelheit dafür, dass der gespeicherte Strom an die Leuchtmittel abgegeben wird, so dass die Solarleuchte anfängt zu leuchten.

Solarleuchten in vielen Variationen

Da das Sonnenlicht als umweltfreundlicher Energielieferant immer beliebter wird und sehr gefragt ist, geht auch die Entwicklung der solarbetriebenen Geräte immer schneller voran. Solarleuchten gibt es heutzutage schon in vielen unterschiedlichen Formen, Farben und für verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Die bekanntesten Solarleuchten sind sicherlich die Pollerleuchten, die im Garten und in der Auffahrt für Beleuchtung sorgen. Aber auch Hausnummern und Türschilder werden gerne mit Sonnenenergie gespeist und beleuchtet. Für Abwechslung zwischen den Pflanzen im Blumenbeet sorgen Solarleuchten in Form von kleinen Figuren, wie z. B. Schmetterlingen, Blumen oder Fröschen. Besonders beliebt sind Solarleuchten bei auch bei Teichbesitzern: Die schwimmenden Solarkugeln auf der Wasseroberfläche sind ein ganz besonderer Augenschmaus in jedem Gartenteich.