Schienensysteme in Büros – Grundbeleuchtung für gutes Arbeiten

In Büros und Konferenzräumen kann gute Beleuchtung, die flexibel und repräsentativ zugleich ist, mit Schienensystemen realisiert werden. Wie auch im Wohnraum gilt das Schienensystem im Büro als universelles Leuchtensystem, dessen Schienen je nach Raumsituation gebogen werden können und dessen zahlreiche Leuchtenmodelle sowohl für direktes als auch indirektes Licht sorgen können. Schienensysteme bieten individuelle Lichtlösungen für repräsentative Büros, Konferenzzimmer und Rezeptionen. Mit nur einem Stromauslass können auch großzügig geschnittene Räume problemlos ausgeleuchtet werden. Meist ist die Basisausrüstung eines Schienensystems fast beliebig erweiterbar und stößt erst bei einer bestimmten Gesamtwattzahl an ihre Grenzen. Die große Vielfalt separat erhältlicher Spots und auch Pendelleuchten machen das Schienensystem als Möglichkeit der Grundbeleuchtung so attraktiv.

Was macht ein Schienensystem so besonders?

Ein Schienensystem ermöglicht die Installation einer Vielzahl von Lichtquellen, die alle über einen Stromanschluss schaltbar sind. Neben blendfreiem Licht für Arbeits- und Aufenthaltsbereiche können Schienensysteme auch gerichtetes Licht zur Objektbeleuchtung liefern. Auch Streulicht zur allgemeinen Raumaufhellung ist für ein Schienensystem mit den passenden Leuchten kein Problem. Bei den meisten Modellen sind auch nur wenige Handgriffe nötig, um die Leuchten an einem Schienensystem zu versetzen und damit gegebenenfalls die Beleuchtung einer veränderten Raumsituation anzupassen. Die Leuchten eines Schienensystems sind praktisch an jedem Punkt der Schiene platzierbar, was die Lichtverteilung im Raum individuell regulierbar und nachträglich veränderbar macht.

Lieber ein Hochvolt- oder ein Niedervolt-Schienensystem?

Schienensysteme gibt es als Hochvolt- oder Niedervolt-Version. Beide haben jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile. Ein Niedervolt-Schienensystem, das mit Hilfe eines Trafos mit 12V-Schutzkleinspannung betrieben wird, bietet mehr Sicherheit, da es, obwohl alle Schienen stromführend sind, ungefährlich ist, die Schienen anzufassen. Außerdem bietet solch ein Schienensystem nicht nur brillantes, sondern vor allem langlebiges Halogenlicht. Ein Hochvolt-Schienensystem bietet im Gegensatz zu der Niedervolt-Variante den Vorteil, dass kein Trafo nötig ist. Viel interessanter ist jedoch die Möglichkeit, mit nur einer Stromschiene mehrere Stromkreise zu schaffen und damit die Leuchten des Schienensystems unterschiedlich schaltbar zu machen. Hochvolt-Schienensysteme gibt es mit einer 1-Phasen-Stromschiene und mit einer 3-Phasen-Stromschiene. Letztere macht es möglich, verschiedene Leuchten eines Schienensystems unterschiedlich zu schalten.

Egal für welche Art von Schienensystem man sich entscheidet, wichtig ist, dass es die Beleuchtungsstärke, die Büroleuchten leisten müssen, erfüllt. Für die Allgemeinbeleuchtung in Büros sind 500 Lux vorgeschrieben, die noch einmal durch bis zu 300 Lux durch die separate Arbeitsplatzbeleuchtung ergänzt werden müssen.