Gemütlicher Lichtschein durch Kerzenleuchter

Kerzenleuchter

In den dunklen Wintermonaten von November bis Februar zieht man sich gerne in die eigenen vier Wände zurück. Beim Licht von Kerzenleuchtern genießt man Tee oder heiße Schokolade und wärmt sich zusätzlich am Feuer des Kamins. Kerzenleuchter tauchen die Wohnung in stimmungsvolles Licht und sorgen für noch mehr Behaglichkeit. Kerzenständer haben somit funktionellen als auch dekorativen Charakter. Schön verzierte Kerzenleuchter sind oftmals herrlich anzuschauende Designobjekte. Kerzenleuchter setzen leuchtende Akzente und können ein Wohnambiente – ganz gleich ob modern oder klassisch – daher gekonnt unterstreichen.

Kerzenleuchter gestern und heute

Als es noch kein elektrisches Lichts gab, waren Kerzenständer nach Einbruch der Dunkelheit die einzige Lichtquelle. Gesellschaft bekommen Kerzenleuchter mit echten Wachskerzen mittlerweile von elektrischen Kerzenleuchtern. Beide Kerzenleuchter Arten eigen sich hervorragend als Tischdekoration. Zudem sind Kerzenleuchter tolle Wohn-Accessoires auf Sideboards oder Kommoden. Kerzenleuchter gibt es in zahlreichen Größen und Formen. Ob drei-, fünf- oder siebenflammig, ein Kerzenleuchter verbreitet eine festliche Stimmung und ist daher zur Weihnachtszeit ein besonders bevorzugtes Dekorationselement. Trotzdem erfreuen sich Kerzenleuchter und Kerzenständer nicht nur zu Weihnachten allergrößter Beliebtheit. Kerzenleuchter können ganzjährig eingesetzt werden. Hervorragend machen sich Kerzenleuchter als leuchtender Schmuck im Fenster.

Kerzenständer oder Adventskranz?

Kerzenleuchter und Kerzenständer sind auch eine ausgezeichnete Alternative für den Adventskranz. Oder man entscheidet sich ganz gegen einen Adventskranz und stattdessen für einen Kerzenleuchter, der weihnachtlich mit Zweigen, Äpfeln, und Tannenzapfen dekoriert ist. Wer es weniger weihnachtlich aber dennoch stimmungsvoll mag, zündet an jedem Adventssonntag einfach ein Licht seines vierarmigen Kerzenleuchters an, der mit vier Wachskerzen bestückt ist. Grundsätzlich sollte man dabei Kerzenleuchtern den Vorzug geben, die aus feuerfesten Materialien wie Edelstahl, Glas oder Silber gefertigt sind. Außerdem muss der sichere Stand der Kerzenleuchter gewährleistet sein. Einen Kerzenleuchter mit Wachskerzen sollte man nie ohne Beaufsichtigung brennen lassen. Im Gegensatz zu einem elektrischen Kerzenleuchter, der von Zeit zu Zeit abgestaubt werden sollte, muss ein Kerzenleuchter mit Wachskerzen manchmal von unliebsamen Wachsflecken gesäubert werden. Um bei der Entfernung keine Kratzer auf dem Kerzenleuchter zu hinterlassen empfiehlt es sich den Kerzenleuchter – sofern dies seine Größe zulässt – für etwa 60 Minuten in die Gefriertruhe oder das Gefrierfach zu legen. Durch die Kälte bekommt das Kerzenwachs Risse und lässt sich so leichter entfernen.