Glühlampen – warmes und gemütliches Licht seit über 130 Jahren

Der Startschuss für die Beleuchtungstechnik mit elektrischem Licht fiel mit der Erfindung der Glühlampe im Jahre 1879. Thomas Alva Edison, der gemeinhin als „Vater der Glühbirne“ gilt, hatte ein elektrisches Leuchtmittel mit einem Kohlefaden als Glühelement entwickelt. Der Kohlefaden dieser ersten Glühlampen hielt einer Temperatur von 2100 Grad Celsius stand. Heutige Glühlampen sind mit einem Glühfaden aus Wolfram bestückt, der Temperaturen von bis zu 3140 Grad Celsius aushält. Dieser hohe Schmelzpunkt ist von großer Bedeutung, da sich der Wolframdraht durch den hindurchfließenden Strom auf 2700 Grad Celsius erhitzt. Schon hier wird klar, warum Glühlampen auch häufig als Temperaturstrahler bezeichnet werden. Die Glühlampe nutzt die ihr zugeführte Energie nur zu 5 %, um Licht zu erzeugen, die restlichen 95 % werden in Wärme umgewandelt und verpuffen ungebraucht.

Die Glühlampe – Abschied von einem beliebten Leuchtmittel

Beliebt sind Glühlampen hauptsächlich aufgrund ihrer sehr guten Farbwiedergabe und ihres warmweißen Lichts. Mit diesen Eigenschaften hielten sie vor vielen Jahrzehnten Einzug in die Wohn- und Schlafräume der Verbraucher. Nun steht die gute alte „Glühbirne“ vor dem Aus. Im Zuge des sogenannten Glühlampenverbots werden Glühlampen in den kommenden Jahren sukzessive vom Markt verschwinden. Aber nicht nur die Glühlampe wird als energieineffizient angesehen und damit verboten, auch andere Leuchtmittel, wie z. B. viele der Halogenlampen, sind vom dem Verbot, das einen Beitrag zum CO2-Ausstoß leisten soll, betroffen. Als Alternativen für Glühlampen stehen schon weitaus stromsparendere Alternativen, wie Energiesparlampen oder LED-Lampen, in den Startlöchern.

Verschiedene Arten von Glühlampen

Der Großteil der Glühlampen verfügt über einen Drehsockel, das sogenannte Edisongewinde. E14 und E27 sind dabei die bekanntesten Größen. Der kleinere Sockel, E14, ist im Allgemeinen mit niedrigeren Wattagen erhältlich – gewöhnlich bis 40 oder 60 W. Die Wattagen für E27 Glühlampen hingegen gehen hoch bis auf 200 W.

Auch die Formen der Glaskolben ergeben sich hauptsächlich aus der Größe der Sockel. Glühlampen mit E14 Gewinde werden meistens als Kerzen-, Windstoßkerzen- oder Tropfenlampen angeboten. Seltener findet man diese Glühlampen in der Globeform. Die allen als typische Glühlampenform bekannte Birnenform wird als Standard für den E27-Sockel gehandelt. Des Weiteren findet man bei E27-Glühlampen, die etwas größer sind als die E14 Glühlampen, auch Formen wie Reflektoren oder Globelampen.