Die Energiesparlampe im Vergleich zur Glühlampe

Immer öfter greifen wir beim Kauf von Leuchtmitteln zu ihr, sie ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken: die Energiesparlampe. Nach und nach ist es im Bewusstsein der Verbraucher angelangt, dass die Energiesparlampe durchaus eine adäquate Alternative für die Glühlampe ist. Da die Sparlampe seit gut 25 Jahren im Handel erhältlich ist, haben wir die Vorteile der Energiesparlampe mittlerweile zu schätzen gelernt. Doch welche Vorteile bietet eine Sparlampe genau? Stellt man die Eigenschaften einer Energiesparlampe denen einer Glühlampe gegenüber, so fällt auf, dass die Lebensdauer einer Glühlampe etwa 1000 Stunden beträgt – die einer Sparlampe hingegen durchschnittlich bei 10 000 bis 15 000 Stunden. Wie die Bezeichnung Energiesparlampe bereits verrät, ist eine Energiesparlampe im Vergleich zur Glühlampe auch deutlich energieeffizienter: eine Sparlampe verbraucht bei gleicher Lichtausbeute bis zu 80 Prozent weniger Energie. Energiesparlampen gehören – im Gegensatz zu Glühlampen – nicht zu den so genannten Temperaturstrahlern und wandeln daher 25 Prozent der von ihnen verbrauchten Energie in Licht um – Glühlampen lediglich 5 Prozent.

Die Energiesparlampe wird immer formenreicher

Energiesparlampen werden auch gerne als Kompaktleuchtstofflampen bezeichnet. Und tatsächlich kommen Energiesparlampen hinsichtlich ihrer Form einer gefalteten Kompaktleuchtstofflampe sehr nahe. Wenn die Glühlampe durch das Glühlampenverbot eines Tages vom Markt verschwunden sein wird, müssen Verbraucher jedoch nicht auf die Form der guten alten Glühlampe verzichten. Energiesparlampen gibt es inzwischen nämlich auch in Kerzen- oder Glühlampenform. Auch die Bandbreite an Sockelgrößen in denen Energiesparlampen erhältlich sind, wird immer größer: beispielsweise G9, GU10 oder die wohl bekanntesten Sockelgrößen E14 und E27. Die Glühlampe ist unter anderem wegen ihres warmweißen Lichts so beliebt. Doch Energiesparlampen haben diesbezüglich aufgeholt. Das Angebot an Lichtfarben von Energiesparlampen reicht mittlerweile von 2700 Kelvin (warmweiß) bis 6500 Kelvin (kaltweiß).

Die Sparlampe gehört nicht in den Hausmüll!

So viele Vorteile eine Energiesparlampe auch hat, weniger vorteilhaft ist ihr Quecksilbergehalt. Auch wenn der Gehalt an Quecksilber bei Energiesparlampen nur wenige Milligramm beträgt, sollte eine Sparlampe nicht im normalen Hausmüll entsorgt werden. Es gibt kostenfreie Abgabemöglichkeiten für Energiesparlampen – etwa bei kommunalen Schadstoffsammelstellen oder Wertstoffhöfen. Wo man in seiner Nähe solche Abgabestellen für Energiesparlampen genau findet, verrät beispielsweise das Internet. Ähnlich wie bei Batterien bieten auch einige Händler die kostenlose Rückgabe kaputter Energiesparlampen an. Dieses Angebot ist jedoch noch nicht flächendeckend und daher verbesserungswürdig. Jedoch kann sich die Nachfrage lohnen.