Schmuckstücke für die Freiluftsaison: Designerleuchten

Designerleuchten

Egal ob am Tag oder in lauen Nächten zwischen Juni und August – im Sommer halten wir uns besonders gerne im Garten auf. Daher wird der Garten oft auch als „zweites Wohnzimmer“ bezeichnet. Wie das Wohnzimmer im Innenbereich, so soll auch das „Freiluftwohnzimmer“ durch die richtige Möblierung und Beleuchtung eine Atmosphäre bieten, in der man sich wohlfühlt. Diesen Wunsch erfüllen insbesondere Designerleuchten. Sicherlich sind auch funktionale Leuchten wie Poller- und Wegeleuchten oder Außenwandleuchten im Garten unverzichtbar, doch Design Lampen schaffen erst die nötige Lichtstimmung. Mit manchen Designerleuchten verschwimmen in gewisser Weise die Grenzen zwischen innen und außen. Denn solche Design Lampen sind nicht nur outdoor sondern auch indoor einsetzbar. Beispielsweise können so genannte Outdoor-Designleuchten – etwa in Form von Stehleuchten – sowohl im heimischen Wohnzimmer als auch auf der Terrasse oder einem Balkon hervorragend zur Geltung kommen. Im umgekehrten Fall ist dies nicht möglich, denn Designerleuchten speziell für den Innenbereich würden den Witterungsbedingungen im Freien kaum standhalten. Tagsüber, also unbeleuchtet, treten Design Lampen im Garten eher etwas in den Hintergrund, obwohl Designerleuchten durch ihre oft unkonventionellen Formen auch dann ins Auge fallen können. Ihre volle Faszination entfalten Designerleuchten aber erst wenn die Dämmerung hereinbricht und sie mit ihrem Schein den Garten in wunderschönes Licht tauchen.

Designerleuchten als Sitzgelegenheit!

Auch beleuchtete Möbel beziehungsweise Lichtmöbel, die durch ihr ungewöhnliches Design bestechen, können zur Kategorie der Designerleuchten gezählt werden. Sie vereinen gleich mehrere Funktionen: sie bieten Sitz- oder Abstellmöglichkeiten, sehen schick aus und spenden als Design Lampen obendrein auch noch wunderschönes Licht. Wie alle Designerleuchten für den Außenbereich, sollte der jeweilige beleuchtete Hocker oder Tisch aber möglichst schmutzabweisend sowie UV- und temperaturbeständig sein. Da es unter freiem Himmel öfter einmal etwas stürmisch oder gar nass zugehen kann, sollten Outdoor-Designerleuchten zudem über einen festen Stand verfügen. Überhaupt sollte man beim Kauf von Designleuchten für den Außenbereich auf deren Schutzart achten. Mit der IP44 ist man auf der sicheren Seite, denn dann sind Design Lampen spritzwassergeschützt und besitzen Schutz gegen Fremdkörper größer 1 Millimeter. Doch keine Bange: es gibt Designerleuchten für außen, die über eine Verwitterungsschutzgarantie von unglaublichen 25 Jahren verfügen. Somit sind die Aussichten gut, dass man sehr lange Freude an diesen Designleuchten hat.