Außenleuchten – Sicherheit und Ästhetik in Einem

Aussenleuchten

Die Außenbeleuchtung eines Wohnhauses oder öffentlichen Gebäudes muss immer zwei Aspekten gerecht werden: der Sicherheit und der Ästhetik. Jeder Hausbesitzer ist verpflichtet, sein Grundstück bestmöglich mit Außenleuchten zu erhellen, so dass keine Unfälle passieren – ansonsten haftet er für eventuelle Schäden. Immer mehr nimmt jedoch auch der Aspekt der Ästhetik bei der Außenbeleuchtung zu. Effektvolle Außenleuchten verschönern jedes Anwesen und heißen jeden Besucher aufs Herzlichste willkommen. Nicht umsonst werden viele historische und öffentliche Gebäude von Lichtdesignern eindrucksvoll mit Außenleuchten illuminiert. Die Außenleuchte für’s private Grundstück imitiert im kleinen Rahmen diese Aufsehen erregenden Lichtspiele. Wer sich stolzer Besitzer von Haus und Hof nennen kann, der hat allen Grund, sein Haus für jedermann sichtbar lichttechnisch mit Außenleuchten in Szene zu setzen – mit dem nützlichen Nebeneffekt, dass eine geschickte und ausreichend helle Außenbeleuchtung auch häufig „lichtscheue Gestalten“ vom Grundstück fernhält.

Ob vor oder hinter dem Haus – Außenbeleuchtung ist „schön sicher“

Im Garten und im Eingangs- bzw. Garagenbereich des Hauses ist Sicherheitsbeleuchtung mit Außenleuchten von großer Wichtigkeit. Die Auffahrt und die Garageneinfahrt müssen für eine sichere Heimkehr am Abend ausreichend beleuchtet sein. Geeignete Außenleuchten hierfür sind Mastleuchten (Kandelaber), die weniger hohen Pollerleuchten oder die niedrigen Sockelleuchten. Als Außenleuchte für den Hauseingang kommen je nach Architektur des Hauses Wandleuchten oder auch Deckenleuchten, die an einem Vordach angebracht werden, in Frage. Auch auf der Terrasse werden Wandleuchten, Sockelleuchten oder Pollerleuchten für die Außenbeleuchtung genutzt. Mit Wegeleuchten aus Edelstahl, Kupfer oder LED-Wegeleuchten wird die Außenbeleuchtung im Garten noch sicherer und schöner! Außenleuchten wie diese sorgen dafür, dass kleine, verwinkelte und mit Wurzeln überzogene Gartenwege nicht länger Stolperfallen sind, sondern zu romantisch verwachsenen Pfaden mit stilvoller Beleuchtung werden.

Energiesparende Außenleuchten

Bei aller Ästhetik und Sicherheit ist heute jedoch mehr denn je auch bei der Außenbeleuchtung an den Aspekt der Energieeffizienz zu denken. Eine Möglichkeit, Strom zu sparen, ist der Einsatz von Bewegungsmeldern, so dass die Außenleuchte nur dann brennt, wenn das Licht wirklich gebraucht wird. Außerdem ist Solartechnik auch im Bereich der Beleuchtung ein immer stärker aufkommendes Thema. Außenleuchten mit Solarpanel sind unkompliziert in der Anwendung – es ist kein Stromanschluss nötig – und verursachen neben den Anschaffungskosten keine weiteren Stromkosten. Sind Solar-Außenleuchten dann auch noch mit LED-Lampen ausgestattet, sind sie besonders energieeffizient. LED-Lampen benötigen sehr wenig Strom, so dass die LED-Solar-Außenleuchten besonders lange brennen mit der tagsüber gespeicherten Sonnenenergie.

Ausreichender Schutz für Außenleuchten

Da eine Außenleuchte den unterschiedlichsten Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist, sollte sie besonders robust und wetterfest sein. Dies ist nicht nur wichtig in Bezug auf die Langlebigkeit der Außenleuchte, sondern auch in Bezug auf die sichere Inbetriebnahme. Außenleuchten müssen mindestens die Schutzart IP44 aufweisen, damit sie gegen das Eindringen von Wasser und Fremdkörper angemessen geschützt sind.